Zum Inhalt springen

Wann kann man das erste Mal nach Neusaat Rasen mähen?

Grundsätzlich gibt es keine konkrete Zeitangabe, wann man das erste Mal nach Neusaat Rasen mähen darf. Vielmehr kommt es auf die Rasenhöhe an. Hat diese erstmalig acht bis zehn Zentimeter erreicht, kann man den Rasen auf etwa 6 Zentimeter kürzen. Insbesondere beim ersten Schnitt sollte man jedoch nie mehr als ein Drittel wegschneiden.

Sollte ein Nachschneiden notwendig sein, so muss man den Rasenpflanzen genug Zeit zum Regenerieren einräumen. Vier Tage zwischen zwei Mähvorgängen reichen jedoch vollkommen aus.

Wann nach Neusaat mähen

Durchschnittlich kann man einen Rasen das erste Mal 5 Wochen nach Saat mähen. Die Schnelligkeit des Wachstums hängt jedoch von mehreren Faktoren ab: Wasser, Licht und Nährstoffe sind nur ein Bruchteil der Einflussfaktoren.

 

Der sichere Tod des Rasens: Fehler beim Rasen mähen vermeiden

Viele Anfänger haben es bis zur Keimung des Rasens geschafft und machen dann einen gravierenden Fehler, der die ganze Arbeit kostet. Aber auch, wenn das Rasen mähen nicht nach Neusaat erfolgt, sollte man diese drei Regeln immer beachten:

Mittagssonne: Verbrennung pur

Rasenmähen sollte man (nicht nur nach Aussaat) morgens oder abends. Das Mähen bei praller Mittagssonne muss man unterlassen. Schneidet man die Gräser trotzdem hat man in der Regel nicht mehr viel Freude am Rasen. Stattdessen steckt man wertvolle Arbeitszeit rein, um den verbrannten Rasen sorgfältig zu reparieren. Wer grundsätzlich das Wässern als lästig empfindet, wird den Vorzug den Rasen unterirdisch bewässern zu können, sehr schätzen.

Ideal zum Rasenmähen ist der Abend. Am Abend hat man nicht mit Morgentau zu kämpfen und die Gräser haben über Nacht genug Zeit, um sich vom Schnitt zu erholen.

 

Zu tiefes Mähen

Junge Gräser sind nicht belastbar. Beim Rasenmähen sollte man wie bereits angesprochen nur maximal ein Drittel kürzen. Zu tiefes Mähen schadet den jungen Pflanzen. Noch schlimmer ist, dass beim tiefen Rasenmähen nach Neusaat die Gräser vom Rasenmäher eingesaugt werden. So landen sie inklusive Wurzel im Fangkorb. Folge sind hässliche Lücken im Rasen, die früher oder später nachgesät werden müssen.

 

Nassen Rasen mähen

Wer einen nassen Rasen mähen möchte, wird nicht mit wahnsinnigen Schäden rechnen müssen. Es ist vielmehr ein Tipp, der die eigenen Nerven schont. Es ist prinzipiell möglich feuchten Rasen zu mähen. Man muss jedoch mit ein paar großen Nachteilen rechnen. Ein solcher Nachteil ist beispielsweise, dass der Rasenmäher verkleben kann. Die Schnittleistung nimmt ab und das Schnittbild wird katastrophal.

Insbesondere beim Rasen mähen nach Neusaat sollte man auf einen trockenen Rasen setzen. Sonst ist es möglich, dass die verklebte unscharfe Klinge den Rasen samt Wurzel rauszieht.

 

Welche Vorteile bringt es einen frisch gesäten Rasen zu mähen?

Der erste Schnitt ist sehr wichtig. Er kurbelt das Wachstum der Rasenarten an. Lücken werden geschlossen und der Rasen wird widerstandsfähiger. Zum Liegen und zur intensiven Benutzung ist er zwar auch noch nicht nach dem ersten Mahd bereit, aber auf einem guten Weg dahin.

Das erste Mähen macht auf der anderen Seite aber auch vorhandene größere Lücken sichtbar. Diese können u.a. durch Vögel entstanden sein. Diese sehen die Rasensaat als kostbaren Fraß. Die Lücken können mit den Resten der Rasensamen nachgebessert werden.

Wer besonders schnell wachsende Nachsaat-Samen kauft, wird den Rasen hingegen wieder schneller betreten können. Der nachgesäte Rasen wächst nicht nur schneller, sondern ist auch robuster.

 

Vorbereitung zum Rasen mähen

Das erste Mal Rasen mähen nach Neusaat ist etwas Besonderes. Umso wichtiger ist es auch beim Rasenmäher nochmal genau hinzuschauen. Die falsche Verwendung kann nicht nur dem Rasen, sondern auch dem Motor schaden.

Ölstand vor Betrieb prüfen

Vor dem Betrieb muss bei 4-Takt-Motoren oder 2-Takt-Motoren mit Getrenntschmierung der Ölstand geprüft werden. Bei Zweitaktmotoren mit Gemischschmierung muss passendes Öl im angegeben Verhältnis (meist 1:25 oder 1:50) mit dem Benzin vermischt werden.

Auch interessant:  Rasen auf Lehmboden anlegen & pflegen

 

Benzin einfüllen

Benzin sollte man stets mit einem Trichter einfüllen. In der Regel genügt gewöhnliches Benzin mit 95 Oktan. Wer darüber erfahren möchte, ob auch 98 Oktan oder E10 in Ordnung sind, kann hier vorbeischauen >

Der Rasenmäher muss ausgeschaltet und der Motor kalt sein. Nur so kann man gefahrenlos den Tankdeckel öffnen und Benzin nachfüllen.

 

Messerschärfe prüfen

Das Rasenmähermesser muss insbesondere beim ersten Mal Rasen mähen scharf sein. Nach Neusaat sind die Pflanzen noch nicht so fest mit dem Boden verankert. Die Folge ist das Rausreißen der Pflänzchen. Die Messer kann man entweder selbst, oder im Baumarkt nachschleifen.

Der Rasenmäher sollte möglichst nicht zur Seite gekippt werden. Des Weiteren muss man die Verbindung zur Zündkerze lösen, um ein versehentliches Anspringen zu verhindern. Bei Akku Rasenmähern entfernt man den Akku vorher. Bei Elektrorasenmähern wird die Stromzufuhr gekappt.

 

Häufig gestellte Fragen zum Rasen mähen nach Neusaat

Darf der Rasen zum ersten Mal mähen nach Neusaat betreten werden?

Selbstverständlich darf der Rasen beim ersten Mal Rasen mähen (nach Neusaat) betreten werden. Die Gräser sind bereits genug lang, um eine einmalige Belastung auszuhalten. Ist man ein Schwergewicht, kann man eine leichtere Person aus dem Haushalt um Hilfe bitten. Das schont die Gräser vor zu starker Belastung.

 

Was kann ich tun, wenn nach dem ersten Mähen nach Saat Lücken auftauchen?

Grundsätzlich sollte man dem Rasen noch ein paar Wochen Zeit lassen. Viele Rasenarten fangen erst später an zu wachsen. Da eine Rasenmischung nicht nur aus einer einzigen Rasenart besteht, zeigt sich das Gesamtergebnis erst später. Der Schnitt sorgt des Weiteren für einen stärkeren Wachstumsschub, der Lücken schließt.

Sollte das Warten nicht helfen, empfehlen wir eine Nachsaat zur Hand zu nehmen. Die Gräser sind genau für solche Fälle ausgewählt. Sie wachsen schnell, sind robust und ideal, um Lücken zu schließen.

 

Wann kann ich das zweite Mal Rasen mähen nach Saat?

Wann man den frisch gesäten Rasen das erste Mal mähen kann, haben wir bereits besprochen. Doch wie sieht es mit der zweiten Mahd aus? Anfangs ist das wöchentliche Mähen ein guter Anhaltspunkt. Nachdem der Rasen voll belastungsfähig ist, kann man die Mähvorgänge auf zwei in der Woche erhöhen.

 

Fazit: Geduld ist der Schlüssel zum dichten Rasen

Es ist verständlich, dass viele Fragen, wann das erste Mal Rasenmähen nach Neusaat sinnvoll ist. Denn, wie oft sät man einen Rasen? Als Fazit kann man sagen, dass Geduld auch beim Säen von Rasen hilft. Man sollte nichts überstürzen. Mangelnde Geduld führt hier zu Schäden. Und letztendlich war unsere Arbeit komplett umsonst.

Wieviele Rasensamen pro qm
Wieviel Rasensamen pro qm?

Nicht nur bei frischer Aussaat, sondern auch bei der Ausbesserung muss man wissen wieviel Rasensamen pro Quadratmeter angebracht sind. Read more

Schattenrasen anlegen und pflegen
Schattenrasen anlegen & pflegen » Dichter Rasen trotz Schatten

Bei überwiegend lichtarmen Verhältnissen fällt die Wahl häufig auf einen Schattenrasen. Da Gräser viel Licht zum Wachsen brauchen, ist dies Read more

Rasensamen lagern
Rasensamen lagern » Richtige Lagerung & 5 Fehler vermeiden

Nicht immer entspricht die Packungsgröße dem eigenen Bedarf und oft kommt im Anschluss die Frage auf wie man Rasensamen lagern Read more

Rasen zum Aufsprühen
Rasen zum Aufsprühen: Funktioniert der Sprührasen?

Rasen zum Aufsprühen war kurzzeitig ein Trend und immer noch suchen viele Hobby-Gärtner nach einer einfachen Alternative zur klassischen Aussaat. Read more