Zum Inhalt springen

Rasen mähen im Frühjahr: Tipps (und Fehler)

Wann Rasen mähen im Frühjahr

Wann sollte man im Frühjahr den Rasen mähen?

Man sollte im Frühjahr den Rasen erst frühstens ab Ende März mähen. Die Temperaturen müssen in der Nacht konstant über 4 bis 5 Grad liegen. Frost sollte zu keiner Zeit mehr auftreten. Nach einem langen harten Winter kann es vorkommen, dass das erste Mähen bis Ende April warten muss.

 

Was muss man vor dem ersten Rasen mähen im Frühjahr beachten?

Wann das Rasen mähen im Frühjahr sinnvoll ist, haben wir jetzt geklärt. Es gibt jedoch noch ein paar Besonderheiten, die man beim Rasenmähen im Frühjahr beachten sollte.

 

Rasen vorher rechen

Blätter und Ästchen sammeln sich über den Winter im Rasen. Auch abgestorbenes Gras (sogenanntes Rasenfilz) blockiert das Wachstum des Rasens. Aber auch der Rasenmäher muss nicht unnötig mit den Winterrückständen konfrontiert werden. Rechen Sie den Rasen vorher ordentlich durch und entfernen Sie alles, was nicht zum Rasen selbst gehört.

 

Rasenmäher prüfen

Der Blick auf den Ölstand ist das Mindeste im Frühjahr. Ohne genügend Öl geht der Motor des Rasenmähers kaputt und ein neuer muss her. Beim ersten Start nach einem langen Winter kann der Motor ein paar Anläufe brauchen, um wieder in Fahrt zu kommen.

Der Frühjahr ist der beste Zeitpunkt für einen Ölwechsel im Rasenmäher. Das alte Öl wird mit einer Ölabsaugpumpe herausgezogen* und neues Motoröl wird nachgeschüttet. So garantiert man auch eine lange Lebenszeit des Rasenmähers.
Die meisten Rasenmäher haben einen 4-Takt Motor und benötigen auch passendes Öl*: 

 

Schnitthöhe nicht zu tief

In der Regel gilt, dass man nicht mehr als ein Drittel des Rasens kürzt. Beim Rasen mähen im Frühjahr sollte man es erstmal langsam angehen. Um den Rasen möglichst zu schonen, sollte man mehrere Mähvorgänge planen, statt direkt aufs Ganze zu gehen.

 

 

Wann Rasen mähen im Frühjahr nicht sinnvoll ist

Es gibt auch einige Zeiten, zu denen das Rasen mähen im Frühjahr nicht sinnvoll ist. Der Rasen kann im schlimmsten Fall nachhaltig geschädigt werden.

 

Rasen mähen in der Mittagssonne

Insbesondere im Frühjahr unterschätzt man schnell die Kraft der Mittagssonne. Ist es zusätzlich noch windig, so kommt es einem gar nicht so warm vor und man mäht den Rasen am Mittag. Die Folge kann ein hässlich braun verbrannter Rasen sein. Die Arbeit einen verbrannten Rasen auch noch reparieren zu müssen, kann man sich ersparen. Lieber mäht man den Rasen am Abend oder am Morgen, wenn die Sonneneinstrahlung nicht so schädlich ist.

 

Frostwahrscheinlichkeit zu hoch

Ist es zu riskant, dass es die nächsten Tage nochmal in der Nacht zu Frost kommt? Dann sollte man besser mit dem Rasenmähen warten. Das Kürzen des Rasens bedeutet für die Pflanzen nämlich Stress. Haben diese keine Möglichkeit sich zu regenerieren und nachzuwachsen, kann das unangenehme Folgen haben.

Auch interessant:  Grasschere mit Teleskopstiel - Rasenkante ohne Vorbeugen schneiden

 

Rasen mähen nach dem Düngen

Die erste Düngung steht auch bereits im Frühjahr bevor. Dabei sollte man beachten, dass man nicht unmittelbar nach dem Düngen den Rasen mäht. Das hat die Folge, dass der Dünger möglicherweise statt in der Erde in Ihrem Rasenmäher landet.

 

Rasen mähen nach Regen

„Der April macht was er will“, heißt es doch so schön. Wann Rasen mähen im Frühjahr sinnvoll ist, bestimmt leider auch das Wetter. Bei Regen oder unmittelbar danach sollte man möglichst nicht mähen. Der Grund ist, dass das Schnittgut nicht richtig aufgefangen wird, verklebt oder der Rasen nicht richtig gekürzt wird. Lieber sucht man sich einen trockenen Tag aus.

 

Welche Rasenpflege steht jetzt im Frühjahr sonst noch an?

Vertikutieren: Mit dem Vertikutieren sollte man im Frühjahr bis nach dem zweiten Rasenmähen warten. Das Vertikutieren des Rasens entfernt Moos und Rasenfilz aus dem Rasen. Im Frühjahr steht der erste Durchgang mit dem Gerät an. Lieber stellt man den Vertikutierer jedoch auf eine nicht all zu tiefe Arbeitstiefe und wiederholt den Vorgang nach ein paar Wochen erneut.

Düngen: Zwischen Mitte März und Mitte April steht die erste Düngung an. Diese versorgt den Rasen mit den nötigen Nährstoffen kräftig auszutreiben. Insbesondere nach einem langen Winter sind Stickstoff, Kalium und Phosphor knapp. Verhilft man den Pflanzen im Frühjahr bereits Zugang zu diesen, so verdrängen sie nicht nur Unkraut, sondern werden auch robuster.

Sanden: Rasen sanden ist an keine Jahreszeit gebunden. Jedoch kann es insbesondere im Frühjahr sinnvoll sein. Der Grund sind kleine Unebenheiten im Rasen, die durch den Winterfrost entstanden sind. Wer ohnehin einen schweren lehmigen Boden hat, kann diesen mit Sand bei der Frühjahrespflege auflockern. Vorher sollte der Rasen vertikutiert oder aerifiziert worden sein.

Grasschere mit Teleskopstiel für den Rasen
Grasschere mit Teleskopstiel – Rasenkante ohne Vorbeugen schneiden

Grasscheren werden häufig zum Ausbessern von Rasenkanten und für den Rasenmäher unzugänglichen Stellen verwendet. Da klingt der Kauf einer Grasschere Read more

Rasen richtig mulchen & häufige Fehler
Rasen richtig mulchen & die häufigsten Fehler

Viele Hobbygärtner meinen es gut und wollen dem Kreislauf des Rasens keine Nährstoffe entziehen. Will man dem Rasen nicht schaden, Read more

Spindelmäher Vor- und Nachteile
Spindelmäher – Vor- und Nachteile des Rasenmähers

Bei der Wahl eines neuen Rasenmähers steht man früher oder später vor der Frage welche Vor- und Nachteile ein Spindelmäher Read more

Rasenmäher für Hanglage
Rasenmäher für Hanglagen – Kaufratgeber & Tipps

Wer Rasen an einem Hügel pflegt, braucht auch einen passenden Rasenmäher für die Hanglage. Dabei ist weitaus nicht jeder Rasenmäher Read more