Hohen Rasen mähen

  • Mähen

Hohen Rasen mähen
Fängt das Gras während längerer Abwesenheit richtig an zu wachsen, so ist die Frage nicht weit, wie man einen hohen Rasen mähen kann. Im Gegensatz zum gepflegten Rasen, stößt man bei (bereits ab 20 cm) hohem Gras auf einige Hindernisse. Der handelsübliche Rasenmäher stößt an seine Grenzen. Doch es gibt einige Tipps und Tricks, die beim Mähen von hohem Rasen hilfreich sein können.

 

Hohen Rasen mit einem Rasenmäher bewältigen

Die Hoffnung stirbt immerhin zuletzt. Zunächst sollte man es mit den vorhanden Mitteln versuchen. Ein Rasenmäher gehört ohnehin zur Grundausstattung der Rasenpflege.

Zunächst prüfen wir den Ölstand des Rasenmähers. Sollte nicht genügend vorhanden sein, müssen wir unbedingt passendes Öl nachfüllen. Nach Prüfung des Ölstandes, stellt man den Rasenmäher zunächst auf die höchste Schnitthöhe ein. Zur Sicherheit sollte man die Verbindung zur Zündkerze lösen, um ein versehentliches Starten zu vermeiden. Beim Akku-Rasenmäher entfernt man den Akku und beim Stromrasenmäher den Stecker aus der Steckdose. Zum Verstellen der Schnitthöhe gibt es in der Regel einen Hebel an jedem Rad. Diesen stellt man auf die höchste Stufe, sodass der Mäher am wenigsten zu kämpfen hat.

 

Nun geht es ans eigentliche Mähen. Dazu fangen wir an einer nicht all zu hohen Randstelle an. Wir starten den Rasenmäher nicht im hohen Gras, sondern außerhalb. Auf höchster Powerstufe kann man versuchen den hohen Rasen zu mähen. Nun fährt man langsam und mit Gefühl den hohen Rasen an. Kann man auf diese Art den hohen Rasen mähen, wird zusätzliches Werkzeug nicht benötigt. Der Fangkorb sollte häufig entleert werden. Würgt der Rasenmäher hingegen ab oder kommt mit der Höhe des Rasens schlichtweg nicht zurecht, so sollte man den Mähvorgang abbrechen.

 

Nach dem ersten Mähen der gesamten Fläche ist das zweite Mähen angesagt. Nun stellt man unter vorher genannten Sicherheitsvorkehrungen den Rasenmäher auf die eigentlich gewünschte Schnitthöhe ein. Nach Entleeren des Fangkorbes mäht man den Rasen ein zweites und letztes Mal. Nun kann der Rasen in frischem Grün erstrahlen.

 

Will man einen hohen Rasen mähen, so sollte man dies am besten früh am Morgen oder am Abend tun. Grund hierfür ist, dass die Rasenpflanzen nach einem Zuschnitt besonders empfindlich für Sonneneinstrahlung sind. Die Folge kann sein, dass der Rasen verbrennt.

 

Nachteile vom Rasenmäher bei hohem Rasen

Fangkorb häufig voll

Beim Mähen im hohen Gras muss der Fangkorb häufig geleert werden. Das bedeutet im Klartext, dass das Mähen häufig unterbrochen werden muss. Das Schnittgut liegen zu lassen, kommt bei so großen Mengen eher nicht in Frage. Viel eher macht es sich auf einem guten Kompost nützlich.

Will man einen schönen grünen Rasen komplett frei von Unkraut haben, sollte man Löwenzahn entfernen, bevor dieses auch auf dem Kompost landet. So vermeidet man eine weitere Verbreitung des Unkrautes.

 

Rasenmäher würgt ab

Will man einen hohen Rasen mähen, so kann es sein, dass der Rasenmäher häufig abwürgt. Die Ursache liegt nicht nur in der Höhe der Halme, sondern diese werden mit zunehmenden Alter auch hart. Entsprechend behutsam sollte man mit der Maschine umgehen.

Würgt der Rasenmäher ab, hilft es nur noch schwere Geschütze aufzufahren. Mit der zweiten Methode werden Sie sicherlich mehr Erfolg haben.

 

Hohen Rasen mähen: Rasen mit der Motorsense vorbereiten

Zunächst muss man den Schultergurt richtig anlegen. Die Maschine sollte perfekt ausbalanciert sein, damit ein angenehmes Arbeiten möglich ist. Nach dem Starten und Fixieren der Motorsense behält man beide Hände stets an den Griffen.

 

Auch interessant:  Akku Rasenmäher für 500 qm

Nun kann man den hohen Rasen mähen. Dazu bewegt man die Sense vor sich von links nach rechts und zurück. Beim ersten Schwenken kann man das hohe Gras weiter oben abschneiden. So fällt es beim Rückschwenken leichter weiter unten zu mähen. Man erspart sich, dass man die gesamte Grashalmhöhe mühsam auf einen Schlag mäht.

Beim Arbeiten mit der Motorsense arbeitet man stets nach vorne. So bleibt das Schnittgut auf der bereits gemähten Fläche liegen.

 

Die Schnittreste sammelt man mit einem Rechen zusammen, um diese danach zu entsorgen. Kleinere Reste können im anschließenden Durchgang mit dem Rasenmäher entfernt werden. Ohnehin ist es sinnvoll den Rasen noch einmal präzise mit einem Rasenmäher nachzuarbeiten.

 

Benötigte Schutzausrüstung

  • Gesichtsschutz- bzw. Schutzbrille: Schützt Augen und Gesicht vor beschleunigten Steinchen, Astteilen o.ä.
  • Gehörschutz: Schützt das Gehör vor der konstant hohen Lautstärke
  • Schnittschutzhosen: Schützen die Beine vor Schnittverletzungen
  • Handschutz: Spezielle Handschuhe für Motorsensen
  • Sonstige Schutzausrüstung: Entnehmen Sie sonstige Schutzausrüstung der Anweisung des Herstellers oder der gegebenen Situation

 

Vorteile einer Motorsense

Auch an Rändern zu Bäumen

Der Schutz der Motorsense wird nah am Baum angelegt. So stellt man sicher, dass dieser nicht verletzt wird. Im Gegensatz zum Rasenmäher kann man so auch sehr nah an Objekten mähen. Will man hohen Rasen mähen, wird man diesen Vorteil sehr schätzen.

 

Enge Stellen mähen

Bei engen Stellen zwischen zwei Objekten scheitert der gewöhnliche Rasenmäher häufig. Der breite Bau gelangt nicht in enge Lücken. Das ist bei der Motorsense ganz anders. Auch enge Stellen können mit der Sense bearbeitet werden.

 

Hohen Rasen mähen auf altmodische Weise

Wer es lieber altmodisch mag und es ohnehin nicht mit Maschinen am Hut hat, kann auch auf eine klassische Sense zurückgreifen. Diese erfordert in unseren Augen jedoch etwas mehr Geschick als die Motorsense. Durch Muskelkraft schneidet man mit der Sense das hohe Gras vor. Nach Aufsammeln des Schnittgutes, kann es auch schon mit dem Mähen losgehen.

Will man einen hohen Rasen mähen, ist dies eine vergleichsweise mühsame Alternative. Der Rasen sollte danach mit einem gewöhnlichen Rasenmäher noch einmal ausgeglichen werden.

 

Hohen Rasen mähen auf drei verschiedene Arten

Nun haben wir drei verschiedene Arten vorgestellt wie man hohen Rasen mähen kann. Am einfachsten und am häufigsten angewendet ist die Anwendung einer Motorsense. Der Gebrauch ist einfacher als man denkt und das hohe Gras ist schnell beseitigt.

Kommt man mit dem Rasenmäher gehen den hohen Rasen nicht an, so kommt man um das Mähen mit der Sense nicht drumherum. Welche man wählt, ist letztendlich einem selbst überlassen:
[Affiliate Links*]

Grasschere mit Teleskopstiel für den Rasen
Grasschere mit Teleskopstiel – Rasenkante ohne Vorbeugen schneiden

Grasscheren werden häufig zum Ausbessern von Rasenkanten und für den Rasenmäher unzugänglichen Stellen verwendet. Da klingt der Kauf einer Grasschere Read more

Rasen richtig mulchen & häufige Fehler
Rasen richtig mulchen & die häufigsten Fehler

Viele Hobbygärtner meinen es gut und wollen dem Kreislauf des Rasens keine Nährstoffe entziehen. Will man dem Rasen nicht schaden, Read more

Spindelmäher Vor- und Nachteile
Spindelmäher – Vor- und Nachteile des Rasenmähers

Bei der Wahl eines neuen Rasenmähers steht man früher oder später vor der Frage welche Vor- und Nachteile ein Spindelmäher Read more

Rasenmäher für Hanglage
Rasenmäher für Hanglagen – Kaufratgeber & Tipps

Wer Rasen an einem Hügel pflegt, braucht auch einen passenden Rasenmäher für die Hanglage. Dabei ist weitaus nicht jeder Rasenmäher Read more