Welches Öl muss man für den Rasenmäher wählen?

  • Mähen

Welches Öl ist für den Rasenmäher geeignet?

Die meisten Rasenmäher laufen mit 4-Takt-Motoren. Das perfekte Öl ist in diesem Fall ist „Einbereichsöl“ mit der Viskositätsklasse SAE30. 2-Takt-Motoren funktionieren nur mit handelsüblichem „2-Takt-Motoröl“. Das Öl wird dem Kraftstoff beigemischt.

Welches Öl Rasenmäher

 

Das perfekte Öl für den 2-Takt-Rasenmäher

Bei 2-Takt-Motoren ist die Frage, welches Öl für den Rasenmäher das beste ist, schnell geklärt. Man stoßt nicht auf eine breite Auswahl wie bei den 4-Takt-Motoren.

Gewöhnliches handelsübliches „2-Takt-Motorenöl*“ ist für Ihren Rasenmäher bestens geeignet. Es dient als Schmiermittel im Motor und verbrennt sauber im Motorraum mit. Bei der Zuführung des Öls gibt es jedoch ein paar Unterschiede.

Auf der einen Seite gibt es bei 2-Takt-Motoren die Gemischschmierung. In diesem Fall muss man das Öl im richtigen Verhältnis mit dem Benzin selbst mischen. Häufig beträgt dieses 1:25 oder 1:50.

Welches Mischverhältnis für Ihren Mäher geeignet ist, entnehmen Sie der Bedienungsanleitung. Häufig ist auch ein Vermerk in der Nähe des Tankdeckels zu finden.

Bei Motoren mit sogenannter Getrenntschmierung existiert ein getrennter Öltank. Vor Verbrennung des Benzin-Öl-Gemischs, wird das Öl von einer Pumpe dem Benzin beigeführt. Hier muss man sich keine Sorge um ein passendes Verhältnis machen.

 

Das perfekte Öl für den 4-Takt-Rasenmäher

Im Gegensatz zum 2-Takt-Motor wird beim 4-Takt-Motor das Öl nicht unmittelbar mitverbrannt. Es sorgt jedoch für eine gleichmäßige Schmierung. Bei 4-Takt-Rasenmähern muss man auf die SAE-Bezeichnung achten. Diese gibt verschiedene Klassen der Viskosität an.

Viskosität ist ein Begriff aus der Chemie und bezeichnet wie zähflüssig eine Flüssigkeit ist. Beim Motoröl kann man also in einfacher Sprache sagen: Es geht um die Geschwindigkeit, in der das Öl den Motor schmiert.

Bei 4-Takt-Motoren unterscheidet man zwischen Einbereichsöl und Mehrbereichsöl. Einbereichsöl ist insbesondere für den Sommer geeignet. Dazu gehört das beliebte und empfehlenswerte Motoröl SAE30 dazu. Ein Motor mit diesem Öl ist ab 5°C einsatzbereit. Da die Maschinen im Winter ohnehin stillstehen, ist es das perfekte Motoröl für den 4-Takt Rasenmäher.

Mehrbereichsöl sollte nur in Ausnahmen im Rasenmäher verwendet werden. Steht man ohnehin als Neuling vor der Frage, welches Öl für den Rasenmäher am besten ist, kann man diese Option außenvor lassen. Ein Sonderfall ist beispielsweise, wenn man den Rasenmäher auch regelmäßig unter 5°C bewegen möchte. SAE 10W-30 ist ein solches Öl, welches zwischen -18°C und +38°C schmiert. Da die Viskosität sich jedoch mit der Lufttemperatur auch verändert, ist der Ölverbrauch bei wärmeren Temperaturen viel höher (ab 27°C). Im besten Fall setzt man beim Rasenmäher möglichst auf das SAE30-Öl.

Grundsätzlich sollte vor der Anwendung von Mehrbereichsöl immer ein Blick in die Herstellerangaben gemacht werden. Nicht jeder Rasenmäher verträgt Mehrbereichsöl.

 

Jetzt nachdem wir geklärt haben welches Öl für den Rasenmäher am besten geeignet ist, sollte man jedoch nichts überstürzen. Wie bereits erwähnt kann nämlich auch ein 2-Takt-Rasenmäher einen Ölbehälter haben. (Getrenntschmierung) Dieser ist dementsprechend kein eindeutiger Beweis, dass Sie auch wirklich einen 4-Takt-Rasenmäher besitzen.

 

Auch interessant:  Rasen richtig mulchen & die häufigsten Fehler

Wie viel Öl muss ich für meinen Rasenmäher kaufen?

Grundsätzlich hängt das benötigte Öl vom Motor ab. Größere Motoren benötigen auch entsprechend mehr Öl. Ohnehin lohnt es sich mindestens einmal im Jahr einen kompletten Wechsel durchzuführen.

Etwa 0,5l bis 1l sind übliche Volumina beim Öltank eines Rasenmähers. Wer auf eine 1,4 Liter Rasenmäher Öl Flasche setzt, ist vorerst gut bedient.

Beim Zweitakt-Motor muss man hingegen verbrauchsorientiert rechnen, da das Öl mit dem Benzin verbrannt wird. Hierzu sollten Sie die Herstellerempfehlungen bezüglich des Mischverhältnises im Hinterkopf haben.

 

Wie oft sollte das Öl im Rasenmäher gewechselt werden?

Idealerweise wechselt man das Öl im Rasenmäher mindestens einmal im Jahr. Bei intensiver Nutzung sollte man dieses Intervall auf ein halbes Jahr verkürzen. Zum Heraussaugen des alten Öls aus dem Rasenmäher eignen sich sogenannte Ölsaugpumpen hervorragend.

Unser Favorit ist die Ölpumpe von Einhell, weil diese einen 1,6 Liter Behälter hat, der auch ausreichend für einen Ölwechsel ist.

 

Wo kann man das alte Öl aus dem Rasenmäher entsorgen?

Altes Öl aus dem Rasenmäher kann man bei der örtlichen Schadstoffentsorgung entsorgen. In manchen Gemeinden wird auch ein sogenanntes Ökomobil bereitgestellt. Dieses wechselt in regelmäßigen Abständen den Standort. Informieren Sie sich vorab über die Öffnungszeiten des Entsorgungsbetriebs.

 

Kann ich auch Öl meines Autos für den Rasenmäher verwenden?

Autos werden mit Mehrbereichsölen betrieben. Die Verwendung dieser Öle im Rasenmäher ist eher nicht zu empfehlen. Da der Rasenmäher ohnehin im Winter stillsteht, reicht ein SAE30 Einbereichöl vollkommen aus. Wer dennoch auf Mehrbereichöl setzen will, sollte ein SAE 10W-30 Öl kaufen.

Grundsätzlich sind jedoch immer die Herstellerangaben vom Rasenmäher zu beachten. Wer sich nicht ganz sicher ist, welches Öl für den Rasenmäher geeignet ist, sollte stets zum SAE30 Öl greifen.

 

Fazit: Eigentlich ist die Wahl ganz leicht

Das letzte Mal Rasen mähen soll ohnehin erst nach der ersten Frostnacht erfolgen. Die Temperatur am Tag liegt in diesem Fall meistens über 5°C, sodass das SAE30-Öl für 4-Takt-Motoren voll ausreicht. Beim 2-Takt-Motor ist die Wahl noch viel leichter. Hier ist die Frage, welches Öl für den Rasenmäher am besten ist, schnell beantwortet. Über Viskosität muss man sich in diesem Fall nämlich keine Gedanken machen.

Grasschere mit Teleskopstiel für den Rasen
Grasschere mit Teleskopstiel – Rasenkante ohne Vorbeugen schneiden

Grasscheren werden häufig zum Ausbessern von Rasenkanten und für den Rasenmäher unzugänglichen Stellen verwendet. Da klingt der Kauf einer Grasschere Read more

Rasen richtig mulchen & häufige Fehler
Rasen richtig mulchen & die häufigsten Fehler

Viele Hobbygärtner meinen es gut und wollen dem Kreislauf des Rasens keine Nährstoffe entziehen. Will man dem Rasen nicht schaden, Read more

Spindelmäher Vor- und Nachteile
Spindelmäher – Vor- und Nachteile des Rasenmähers

Bei der Wahl eines neuen Rasenmähers steht man früher oder später vor der Frage welche Vor- und Nachteile ein Spindelmäher Read more

Rasenmäher für Hanglage
Rasenmäher für Hanglagen – Kaufratgeber & Tipps

Wer Rasen an einem Hügel pflegt, braucht auch einen passenden Rasenmäher für die Hanglage. Dabei ist weitaus nicht jeder Rasenmäher Read more